Smartphone eine Droge für Kindern und Jugendliche?

Haben auch sie Kinder oder Enkel? In Deutschland wird die Digitalisierung an den Schulen massiv voran getrieben. Handys und Tablets sind allgegenwärtig und weiter auf dem Vormarsch. Doch schauen wir mal tiefer und hinterfragen diese Entwicklung. Welche Gefahren und Probleme können aus dem ungezügeltem und sorglosen Umgang mit dem Handy entstehen?

Handy als Droge

Sowohl die DAK-Studie: Gaming, Social-Media & Corona, als auch eine Studie der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) warnen davor, dass unsere Kinder und Jugendlichen einer neuen Droge, dem Handy, verfallen. Es kommt ihnen überzogen vor? Panikmache? Wir wollen das nicht wahrhaben! Aber wir müssen dem Problem ins Auge schauen und nach Auswegen suchen. Auch China hat mit dem gleichen Problem zu kämpfen und darauf reagiert. In China schlägt man jetzt eine neue Richtung ein und verbannt das Handy und Tablet aus dem Klassenzimmer. China, ein Land, das die Digitalisierung in allen Lebensbereichen konsequent und ohne Rücksicht auf den Datenschutz vorantreibt, reagiert auf die Probleme der Jugend.

Bei diagnose:funk hat man sich intensiv mit dieser Problematik auseinander gesetzt und sie können sich in dem Artikel Smartphonesucht bei Jugendlichen entwickelt sich zur Epidemie umfänglich informieren.

Digitale Bildung

Harald Lesch stellt die Grundlagen gesunder Lernentwicklung dar und die Digitalisierung der Schulen in Frage (Harald Lesch: Schule der Zukunft – Lernen aus dem Lockdown ).
Wenn es um die Digitalisierung der Schulen geht, dann hört es sich immer alternativlos an, aber ist es das wirklich so? Ich glaube das nicht. Es gibt immer einen Weg, eine Alternative. Solange die Politik und Mobilfunkbranche nicht gezwungen wird, werden sie auch keine neuen Wege suchen. Aber bilden sie sich ihre eigene Meinung.

Dann möchte ich Ihnen noch eine Broschüre ans Herz legen, in der eine Lehrerin, die ja aus der Praxis kommt, die Digitalisierung an Schulen, so wie sie aktuell vorangetrieben wird, kritisch hinterfragt.

Ich habe mich gefragt, wenn doch erfahrene Pädagogen, die tagtäglich
mit Schülern zu tun haben, aufgrund ihrer aktuellen Situation und ihren
Beobachtungen einer Digitalisierung an Schulen eher kritisch gegenüber-
stehen, wer profitiert dann davon? Ist die Einführung digitaler Medien ab
Kindergarten und Grundschule wirklich das, was unseren Kindern ent-
scheidend hilft, sich als intelligente, kreative und den Herausforderungen
unserer Zeit gewachsenen Menschen zu entwickeln?

Digitalisierung an Schulen (Vorwort)

Aber bilden sie sich auch hier ihre eigene Meinung, informieren sie sich selbst, hören sie Pro und Contra, denn nur so können sie sich wirklich ihre eigene Meinung bilden. Hier können sie sich die Broschüre herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.